­

­

 

Weitere Liquiditätshilfen

 

Die drastischen Maßnahmen der Bundesregierung führen zu einem weitgehenden Stillstand im öffentlichen Leben. Nach Aussage der Politik will die Regierung den betroffenen Unternehmen großzügig helfen, wobei es aktuell noch keine konkreten unbürokratischen Maßnahmen gibt. Zum aktuellen Zeitpunkt sollten daher folgende Schritte erwägen:

 

Bei (potenziellen) Liquiditätsengpässen sollten Sie mit Ihrer Bank Kontakt aufnehmen. Kurzfristige Abhilfe könnten vorübergehende Tilgungsaussetzungen von Darlehen schaffen. Erfahrungsgemäß zeigen sich die meisten Banken kulant, wobei eine einheitliche Handhabung der Kreditinstitute nicht erkennbar ist.

 

KfW-Corona-Kredite

 

Alternativ können auch staatlich geförderte Kredite bei den Banken beantragt werden.

 

Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler die bis zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten waren und nun durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind können folgende Kredite bei der KfW beantragen:

 

Ab sofort können aus dem KfW-Unternehmerkredit bzw. ERP-Gründerkredit haftungsfreigestellte Kredite zur Stärkung der Betriebsmittel bei den Banken & Sparkassen vor Ort gestellt werden. Hierbei übernimmt die KfW eine Risikoübernahme bis zu 90 % und will damit die Hausbanken animieren, den Unternehmen, Freiberuflern und sonstigen selbstständig Tätigen schnell und unkompliziert zu helfen.

 

Darüber hinaus hat die KfW ein Sonderprogramm mit erhöhter Risikotoleranz eingeführt, d. h., hier ist man gewillt mehr als üblich unternehmerische Risiken bei den Antragstellern abzufedern.

 

Weitere Infos finden Sie unter www.kfw.de/corona

 

Bitte sprechen Sie für die Beantragung etwaiger geförderter Kredite Ihre Hausbank an.

 

Schutzschirm Zuschussprogramm

 

Die Regierung hat weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft. Sobald wir neue Informationen haben, halten wir Sie auf dem Laufenden.Um kleinen und mittleren Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständigen und Freiberuflern in der Corona-Krise zu helfen, hat die Bundesregierung heute umfangreiche Hilfen beschlossen. Die Landesregierung begrüßt diese schnellen Maßnahmen, um Kleinunternehmen durch direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro (bis fünf Mitarbeiter) und 15.000 Euro (bis zehn Mitarbeiter) zu unterstützen.

 

 

Detaillierte Informationen zu diesem Programm finden Sie unter www.wirtschaft.nrw/corona

 

HINWEIS: Aktuell gibt es noch keine Antragsformulare, diese werden in den kommenden Tagen veröffentlicht. Sobald wir hiervon Kenntnis erlangen, werden wir Sie entsprechend informieren.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr NRT Beratungsverbund

 

zur Übersicht

News

 

"Der Neue hat's drauf"

 

mehr Informationen

 

NRT Beratungsverbund als TOP Steuerberater 2020 ausgezeichnet

 

mehr Informationen

Rundschreiben Coronahilfe

mehr Informationen

Neue Betrugsmasche bei der NRW-Soforthilfe 2020

mehr Informationen

Mandantenbriefe

Kontakt

Tel 0203 / 3 00 02-0
Fax 0203 / 3 00 02-26
duisburg@nrt.nrw

 

Ansprechpartner